Gästeinformation in Pfronten-Ried  04_Haus_des_Gastes_Pfronten_Allgaeu.jpg
Ihre Unterkunft in Pfronten suchen

Festakt mit Tradition: Viehscheid in Pfronten

Nach ihrem 100-tägigen Sommeraufenthalt auf den Alpweiden werden über 400 Rinder wieder hinab ins Pfrontener Tal getrieben. Auch vor und nach der eigentlichen Viehscheid am zweiten September-Wochenende bietet die Gemeinde im Allgäu Besuchern ein vielfältiges Programm rund um den Ausklang des Alpsommers. Neben zünftiger Unterhaltung im Festzelt gibt es reichlich Pfrontener Tradition hautnah zu erleben.

So richtig los geht es am Freitag, den 9. September um 19 Uhr mit dem traditionellen Festumzug, bei dem heuer wieder über 1.200 Teilnehmer dabei sind. Mit von der Partie sind auch die 9. Pfrontener Bergwiesenkönigin Kathi II. und natürlich die zahlreichen dekorativen Gespanne der Pfrontener Vereine. Die Route des Umzugs geht vom Bahnhof Pfronten-Ried über die Allgäuer und Tiroler Straße bis zum Alpenhotel Krone und zurück zum Festzelt. Dort gibt es dann direkt im Anschluss den großen Unterhaltungsabend im Festzelt mit den Trachtenvereinen „D´Achtaler“ und „D´Kienbergler“, Alphornbläsern und der Live-Band „Alpensturm“. 

Vom Berg zurück ins Tal

Am nächsten Tag findet dann der Höhepunkt des Viehscheid-Wochenendes statt: Der Alpabtrieb mit mehr als 400 Rindern und etwa 15 Kranzkühen. Der reiche Blumenschmuck und die kunstvoll geschmiedeten Schellen machen die Viehscheid in Pfronten zu etwas ganz besonderem. Nach rund 100 sonnigen Tagen auf der „Sommerresidenz“, den Alpen oben in den Pfrontener Bergen, wird das Vieh zurück ins Tal und am Tag der Viehscheid zum Scheidplatz mitten im Ort getrieben. Dort nehmen die jeweiligen Heimathöfe ihre Herden wieder in Empfang. 

Die Jungrinder aus dem Vilstal werden gegen 9:00 Uhr erwartet, gegen 10:00 Uhr folgen die Kühe mit ihren Hirten aus dem Achtal. Im Festzelt gehen derweil die Feierlichkeiten weiter, ab 19.30 Uhr heizt die Show- und Partyband „Herz-Ass“ so richtig ein. Die Festivitäten rund um die Pfrontener Viehscheid sind bei Einheimischen und Urlaubern äußerst beliebt, jedes Jahr werden mehrere Tausend Besucher erwartet. 

Typisch Allgäu: Käse, Bier und Blumenkranz

Neben dem eigentlichen Festumzug mit Musik, Tracht und Vieh gibt es in der 13-Dörfer-Gemeinde auch jede Menge uriger Aktionen „drumherum“: Schon vor der Viehscheid am zweiten September-Wochenende startet ein buntes Treiben vielfältiger Aktionen und Angebote rund um das Ende des Alpsommers. Ganze zwei Wochen lang kann das Allgäu im Rahmen der sogenannten „Viehscheid-Däg“ mit all seinen Facetten kennengelernt werden. Auf dem Krämermarkt am 10. September wird traditionelle Handwerkskunst gezeigt, es werden Brauerei- und Käsereibesichtigungen angeboten, man kann beim Schmieden einer Viehscheid-Schelle und beim Binden der Blumenkronen der Kranzrinder zusehen. So lernen Besucher bei der Viehscheid das Allgäu von seiner ganz traditionellen Seite kennen. Und wer dann immer noch nicht genug hat, kann am 17. September noch die „kleine Viehscheid“ im Ortsteil Röfleuten erleben. Alle Infos und das vollständige Programm gibt es unter www.pfronten.de

Viehscheid in Pfronten (Foto: Pfronten Tourismus, E. Reiter)