Gasthof_Engel_Front_aussen__c_fotodesign_andrea_muenderlein.jpg
Deine Unterkunft in Pfronten finden

Wirtshaus mal anders - Gasthof Engel in Pfronten-Kappel

Dass traditionelle, bayerische Wirtshauskultur nicht nur mit Schweinshaxen und Blasmusik im Hintergrund funktioniert, beweist Daniel Kinast, Wirt des Gasthofs Engel in Pfronten-Kappel. Wir waren dort zu Besuch und haben uns auf die Suche nach DER Besonderheit gemacht in einem Gasthof voller Überraschungen.

Essen Pfronten


Beim Eintreten in die gemütliche Gaststube hört man statt Blasmusik-Klassikern wie „Böhmischer Traum“ den chilligen Sound des britischen Musikers „alt-J“ zu Left Hand Free aus den Lautsprechern und auch sonst findet man hier wenig, was mit Wirtshaus-Charme aus den 80er zu tun hat. Mit viel Liebe zum Detail hat Daniel verschiedene Ecken zum Wohlfühlen geschaffen, die gesellige Stunden in angenehmer Runde garantieren. Egal wo man Platz nimmt, ob auf den gemütlichen, grünen Ohrensesseln am Kachelofen oder auf der Eckbank am Holztisch, es fühlt sich ein Stück weit wie Nachhause kommen an.


Von Stuttgart über Österreich nach Pfronten-Kappel

Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßt uns Daniel auch schon und grinst hinter der Theke hervor. Der gebürtige Schwabe hat seine Kindheit in Stuttgart verbracht, bevor es ihn beruflich zu unseren Nachbarn, nach Österreich verschlagen hat. Dort konnte er bereits viel Erfahrung sammeln: Er leitete große Hotels, teilweise mit über 200 Betten und war im Hintergrund stets konzeptionell tätig. Doch je größer das Projekt, umso mehr Standardisierung folgte. „Irgendwann wurde es mir einfach zu unpersönlich, ich wollte was eigenes, kleines, wo ich mein meine Kreativität ausleben kann.“ Der Ort dafür war schnell gefunden: Das Allgäu sollte es werden. „Ich mag die Menschen und die Gegend dort, außerdem hab ich da Ski fahren gelernt“, verrät er uns mit einem Augenzwinkern. Doch das passende Objekt ließ noch ein wenig auf sich warten. Nach vielen Besichtigungen hörte er von einem „Gasthof Engel in Pfronten-Kappel“, der zu diesem Zeitpunkt bereits seit zwei Jahren leer stand. Das war am 28. Dezember 2018. Dann ging alles ganz schnell: Der Pachtvertrag wurde direkt am 15.01. von ihm unterschrieben und seit dem 01.05.2019 führt er seinen Gasthof Engel voller Leidenschaft. Unterstützt wird er dabei von 2 Vollzeitkräften, einer Teilzeitkraft und Aushilfen.


Ein gut bürgerliches Lokal – nur eben anders

Aus seinem ursprünglichen Plan, ein Hostel mit Gemeinschaftsküche und Barbetrieb zu machen wurde erstmal nichts. Die Lage und das Haus waren quasi wie gemacht für einen gastronomischen Betrieb. Auch der Wunsch der Einheimischen nach einem Lokal in Kappel war groß, nachdem der Gasthof Engel zwei Jahre leer stand. Also entwickelte Daniel ein Konzept für ein Hostel inklusive gut bürgerlichem Lokal, nur eben anders! Auf der Karte findet man bei ihm auch traditionelle Wirtshausgerichte, wie einen “heimischen Braten“, aber eben nicht ausschließlich: „Mir ist eine solide Auswahl sehr wichtig! Bodenständig, ehrlich, selbstgemacht und frisch, so soll es sein.“ Regional ist im Gasthof Engel keine trendige Floskel, sondern Pflicht. Und somit dürfen sich die Gäste auf feinste Zutaten aus der Region freuen: Beim beliebten Allgäu Frühstück gibt es zum Beispiel Käse aus der regionalen Molkerei, Schinken vom Metzger im nächsten Dorf, hausgemachte Marmelade und Honig von heimischen Bienen. 


Auf seiner halbjährlich wechselnden „Engel Classics“ Karte ist für jeden Geschmack etwas dabei: Engelslocken, frische Salate, hausgemachte Kuchen und Windbeutel oder Wirtshaus Klassiker wie Wurstsalat. Ergänzt wird die Karte durch Wochenspecials, wie Burger, vegane Falafel, hausgemachte Braten oder im Sommer feinstes BBQ. Die Auswahl der Speisen ist ein kreativer Prozess, bei dem sowohl er selbst als auch der Koch und die ganze Familie beteiligt sind.

Das Wirtshaus für jeden 

Im Gasthof Engel ist das Publikum bunt gemischt. Neben dem gemütlichen Gasthof befinden sich im Alpshostel noch 8 gemütliche Gästezimmer, die Gäste aus der ganzen Welt herlocken. Russland, England, Berlin, Stuttgart und dazwischen „a paar Pfrontar“, eben ein Wirtshaus für jeden. Genau diese bunte Mischung ist das, was Daniel Kinast besonders gefällt. „Da ist immer was los und man hört die verschiedensten Geschichten.“ Vielleicht ist genau diese bunte Mischung das, was den Gasthof Engel ausmacht. „Die eine“ Besonderheit in Worte zu fassen fällt nämlich schwer. Vielmehr fällt einem an jeder Ecke des Konzepts so viel Liebe und Besonderheit auf, dass es schwerfällt, nicht gern hier zu Gast zu sein. Vom Gastgeber, der seine Rolle mit solch einer Souveränität und Natürlichkeit einnimmt, bis zum Interieur, welches so unaufgeregt besonders wirkt. Einfach ein bayerisches Wirtshaus, nur eben irgendwie anders!


Text: Pfronten Tourismus

Bilder: Andrea Münderlein und Gasthof Engel

Autorentipp

Im Gasthof Engel finden über das ganze Jahr hinweg abwechslungsreiche Veranstaltungen statt. Ob Sommernachtskino im Biergarten, BBQ-Abende oder kleine Konzerte mit lokalen Künstlern, hier ist immer was geboten! Schaut auf jeden Fall mal auf der Homepage nach dem aktuellen Veranstaltungsprogramm.

Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Kommentare werden nur veröffentlicht, wenn ein Name und eine gültige
E-Mail-Adresse eingegeben wurde. Beleidigende, verletzende oder
rassistische Kommentare werden gelöscht.

Mit dem Absenden stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu.

Newsletter

Meldet euch jetzt zum Pfronten-Newsletter an und freut euch auf Reise-Inspirationen für euren nächsten Urlaub in Pfronten im Allgäu, aktuelle Informationen zu Veranstaltungen oder Wissenswertem über die Erlebnisangebote von Pfronten Tourismus. Die Newsletterinformationen sind natürlich kostenfrei und unverbindlich. Informationen zum Datenschutz findet ihr in unserer Datenschutzerklärung. Eine Abmeldung ist jederzeit über den Abmeldelink im Newsletter oder per E-Mail an service@pfronten.de möglich.