1_MTB1.jpg
Ihre Unterkunft in Pfronten suchen

So sieht die optimale MTB-Marathon Vorbereitung aus

Der Countdown läuft - am 30. Juni ist der Breitenberg wieder Schauplatz des MTB-Marathons Pfronten. Das ist eine Art verlängertes Cross-Country-Rennen. Streckenablauf und Terrain sind sehr abwechlungsreich: Es geht bergauf, bergab, auf die Straße, auf Pfade, durch den Wald, etc. Ausdauer, Kraft, Fahrtechnik, gutes Bike-Handling und vorausschauendes Fahren sind Skills, die man auf jeden Fall dafür braucht.

MTB Pfronten

Tipps zur optimalen Vorbereitung von Sophia Wiedenroth

Der Marathon ist also etwas für echte Mädels und Kerle, aber "durchaus auch für Anfänger machbar - mit der richtigen Vorbereitung", meint Sofia Wiedenroth. Echt? Die Allgäuerin aus Niederstaufen muss es wissen. Sie ist MTB-Profisportlerin, seit 2009 im Nationalteam und war u.a. schon Deutsche Meisterin im XCO in der Klasse U23, mehrfache Deutsche Meisterin der Junioren und Vize-Weltmeisterin im Cross Country. Die Frau weiß also wovon sie spricht.

Die passende Strecke wählen

Auch beim MTB-Marathon in Pfronten war Sophia Wiedenroth auch schon am Start und hat deshalb wertvolle Tipps für Neulinge und Erfahrene. "Der Breitenberg ist anspruchsvoll, weil er sehr steil ist, dafür die Abfahrt nicht so technisch", meint Sophia und rät nach Möglichkeit schon vorher dort zu fahren, um ein Gefühl für den Verlauf der Route und den Untergrund zu bekommen. Die Teilnehmer können beim Marathon vom Anspruch und der Länge her unterschiedliche Strecken wählen, da ist für jeden das Passende dabei.

MTB-Strecke über das ganze Jahr befahrbar

Übrigens sind die Runden jetzt schon ausgeschildert. Wer kein Probetraining vor Ort machen kann, dem empfiehlt Sofia vorab Höhenprofil und GPS-Daten der anversierten Strecke genau zu checken. "Diese in Abschnitte einteilen und schon im Kopf vorbereiten, dann kann man sich später voll auf den Wettkampf konzentrieren. "Außerdem verliert so der endlos hohe Gipfel seinen Schrecken, weil man sich an den Minizielen der einzelnen Abschnitte orientiert und so besser motivieren kann."

Welche Art von Training ist sinnvoll?

Langzeitvorbereitung ist natürlich optimal. So ein Marathon fordert viel Kraft und Ausdauer. Kilometersammeln ist deshalb erst mal gut. "Auch wer nur zweimal die Woche 1,5-2 Stunden auf dem Mountainbike unterwegs ist, kann den MTB-Marathon knacken", meint die Profisportlerin. Gut ist den Umfang mit jeder Woche etwas zu steigern. Lieber ein paar kürzere Touren als eine lange.

Wichtig ist, nicht nur im Flachland zu trainieren, sondern sein Training auf Berge und Anstiege in der Umgebung zu verlagern, um den Puls etwas hochzutreiben. "Grundsätzlich bringt aber jede Art von Training etwas, weil MTB so vielseitig ist. Da findet man immer was, was Spaß macht. Wenn es regnet, dann mache ich mit Kraft- und Stabilisationstraining ein Alternativprogramm. Rumpf und Oberkörper sind die Widerlager der Beine. Aber auch mit laufen, Rennrad fahren, wandern oder schwimmen kann ich mich für den Wettkampf vorbereiten", meint Sofia.

Auch richtig eingesetzte Pausen sind wichtig

Sofia hat im Laufe der Zeit erkannt, wie wichtig Pausen sind und gut auf ihren Körper zu hören. Kaffeepausen, wie hier in Italien, findet sie besonders gut.

Eine Woche vor dem Marathon sollte man definitiv nicht mehr Vollgas geben. Ganz im Gegenteil: Die Trainingsarbeit der vergangenen Monate wird zunichte gemacht, wenn man jetzt nochmal intensiv und umfangreich trainiert. Die letzte starke Belastung sollte etwa eine Woche vor dem Marathon liegen. "Lieber die Intervalle kürzer halten und lockere Ausfahrten machen, damit der Körper sich erholen kann, sonst ist man ausgepowert."

Das Training mit der richtigen Ernährung ergänzen

So sieht Sofias Wettkampf-Nahrung aus: "Ich esse am Wettkampftag immer ein Müsli - so wie sonst am Morgen auch." Gut ist, die Woche davor ausreichend zu essen, aber nicht zu übertreiben. "Wenn man keinen Hunger mehr hat, dann muss man sich nicht noch eine Portion Nudeln reindrücken. Wichtig ist, auf sein Gefühl zu hören, nicht auf das, was andere sagen."

Außerdem: Jeder reagiert anders, deshalb gibt Sofia auch keine generelle Empfehlung eher kohlenhydrat- oder eiweißreich zu essen. Am Wettkampftag auf keinen Fall etwas Neues ausprobieren, sondern nur in der Trainingsphase. Da kann man gut herausfinden, was dem Körper mehr Kraft gibt und beobachten, wie der Körper auf bestimmte Nahrungsmittel regaiert. "Ich komme mit Nudeln vor dem Wettkampf zum Beispiel gar nicht zurecht."

Der Rennstart

Die letzte Mahlzeit vor Rennstart sollte übrigens drei Stunden zurückliegen. Wer sich kurz davor noch vollstopft, steht spätestens beim ersten Anstieg wie ein Sack Mehl am Berg.

Bikecheck

Sofias Mechaniker beim Bikecheck. Denn wie blöd wäre es, wenn man am Tag vor dem Marathon noch etwas am Bike ändern müsste oder während dem Wettkampf etwas kaputt geht, was man vorher hätte reparieren können. "Lieber eine Woche davor alles checken", meint Sofia "und nach der letzten Trainingseinheit das Rad ordentlich putzen. Dann weiß ich am Start, dass ich mich auf das Material zu 100% verlassen kann."

Im Fall einer Panne

Und wenn doch die Kette währenddessen reißt oder das Bike einen Platten hat: Schon vorher eine Strategie zurechtlegen, damit man schnell reagieren kann und vor allem: Ruhe bewahren!

Das Wichtigste: Spaß haben!

Beim MTB-Marathon am Breitenberg findet Sofia das schöne Panorama mit am besten. Dafür hatte sie bei ihrer Teilnahme vor ein paar Jahren trotz Wettkampf ein Auge. Dieses Mal wird sie wieder dabei sein, aber wahrscheinlich - leider - nicht mitfahren können, weil sie im Rahmen eines Uni-Praktikums die Social-Media Kanäle betreuen wird.

Neben all dem Training studiert Sofia nämlich Internationales Management in Ansbach und schreibt gerade ihre Bachelor-Arbeit. Ihr Abschlusstipp: "Habt nicht zu viel Respekt vor einem Marathon in den Bergen. Er ist wirklich gut machbar. Fahrt euren Senf, denn vor allem soll das Ganze Spaß machen." Also: Einfach vorbeikommen und ausprobieren!

Text und Fotos: Ingrid Rösner

Weitere Infos zu Deutschlands schönsten MTB-Marathon gibt es auf dieser Homepage hier: MTB Marathon

Ausführliche Informationen zur Streckenführung und zu den Anmeldemöglichkeiten gibt es auf der Seite des Veranstalters: www.mtb-marathon-pfronten.de

Autorentipp

Ein besonderes Highlight ist auch die inzwischen 10. Klapprad WM. In bunten Kostümen zum Thema "Superhelden" strampeln die Teilnehmer auf den Breitenberg.

Empfohlene Beiträge

Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Kommentare werden nur veröffentlicht, wenn ein Name und eine gültige
E-Mail-Adresse eingegeben wurde. Beleidigende, verletzende oder
rassistische Kommentare werden gelöscht.

Mit dem Absenden stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu.

Newsletter

Melden Sie sich jetzt zum Pfronten-Newsletter an und freuen Sie sich auf Reise-Inspirationen für Ihren nächsten Urlaub in Pfronten im Allgäu. Die Newsletterinformationen sind natürlich kostenfrei und unverbindlich. Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Eine Abmeldung ist jederzeit über den Abmeldelink im Newsletter oder per E-Mail an service@pfronten.de möglich.