Die Ostlerhütte - die Hütte mit Herz auf dem Kamm des Breitenbergs 97_Ostlerhuette_Panorama_Pfronten_Allgaeu.jpg
Deine Unterkunft in Pfronten finden

Himmelsstürmer Route der Wandertrilogie Allgäu - Etappe 24 - Bad Kissinger Hütte - Pfronten

Fernwanderweg

Auf dieser Etappe ist Trittsicherheit erforderlich. Vorbei am Aggenstein Gipfel zum Breitenberg und hinab ins Tal - nach Pfronten.

Beste Jahreszeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Kondition
6 von 6
Schwierigkeit
3 von 6
Technik
5 von 6
Erlebnis
5 von 6
Landschaft
5 von 6
Etappentour aussichtsreich Gipfel-Tour Bergbahnauf-/-abstieg
Startpunkt der Tour:

Bad Kissinger Hütte

Zielpunkt der Tour:

Pfronten, Vilstalstraße

Die Etappe führt vorbei am Aggenstein Gipfel. Für Trittsichere lohnt sich der kurze Abstecher. Von dort geht es zum Breitenberg. Dort kann man die Breitenbergbahn nutzen, um ganz bequem ins Tal zu kommen. Die Route führt vorbei an der Ostlerhütte über einen Pfad bis zur Fallbachmühle. Von dort geht es ganz bequem entlang der Fils nach Pfronten.

Tipp des Autors Highlights auf der Etappe: - Aggenstein (Kletterpassage) - Breitenberg     Breitenbergbahn - aktuelle Infos/Fahrtzeiten  

Mit Start an der Bad Kissinger Hütte beginnt hinsichtlich der Streckenkilometer eine sehr kurze Wanderung, aber auch eine anstrengende, was die beim Abstieg zu bewältigenden Höhenmeter betrifft. Von der Hütte ist es sozusagen nur ein Katzensprung zum 1.985 m hohen Aggenstein-Gipfel. Die Himmelstürmer-Route führt etwas unterhalb des Gipfels entlang, der kurze Abstecher hinauf zum Gipfelkreuz lohnt allemal: Die Aussicht auf das Alpenvorland mit dem Forggensee kann sich wahrlich sehen lassen. Der Aufstieg ist teilweise mit Drahtseilen gesichert. Vom Aggenstein wandert man zunächst etwas kräftiger, sobald die Latschenkiefern hinter einem liegen, sanfter bergab. Hier hält man sich links und wandert auf einem Pfad über eine grasbewachsene Hochfläche. Der Pfad geht in einen bequem zu laufenden Weg über, man passiert die Bergstation der Hochalpbahn und steigt in etwa einer halben Stunde hinauf zur Ostler Hütte und erreicht damit den Gipfel des Breitenberges. Bevor es an den anstrengenden Abstieg nach Pfronten geht, genießt man einen herrlichen 360°-Panoramablick. Am Haus vorbei, wird die Wanderung geradeaus auf einem Kammweg fortgesetzt, wobei auf dem Pfad in direkter Linie zu einem Wald abgestiegen wird. Hier wird es nun steiler und einigen Kehren folgend, verliert man zügig an Höhe. Der Weg trifft auf eine Straße, die man nach ein paar Schritten in die linke Richtung nach rechts zum nahen Fluss Steinacher Achen sowie zur Fallmühle verlässt. Nach rund 250 m hält man sich rechts, unterquert die bereits bekannte Straße und wandert parallel des Flusses durch einen Wald bis zu den ersten Häusern von Pfronten. Mit dem Gschönweg spaziert man über die Steinacher Achen und hält sich an der nahen Weggabel rechts. Wenig später verlässt man den Wirtschaftsweg und biegt links in den Joseweg ein. Mit dem Queren der Achtalstraße befindet man sich bald in der Kienbergstraße, der ohne Unterlass bis zur Tiroler Straße (B 309) gefolgt wird. Mit dieser über die Vils, wird nach etwa 150 m ist die Tourist-Information in der Vilstalstraße erreicht.

Ostallgäuer Verkehrsgemeinschaft:Tel.: +49 (0) 8342/9110; www.rba-bus.de

 

 

 

 

Schwierigkeit schwer
Länge 12,0 km
Aufstieg 394 m
Abstieg 1314 m
Dauer 4h 30´
Niedrigster Punkt 858 m
Höchster Punkt 1932 m
Download:

Die Tour wird präsentiert von: Allgäu GmbH Leitprodukte, Author: Christa Fredlmeier

Zurück zum letzten Suchergebnis

Diese Themen könnten euch auch interessieren: