Aussichtsplattform in der Burgruine Falkenstein  08_Falkenstein_Panorama_Pfronten_Allgaeu_6724.jpg
Ihre Unterkunft in Pfronten suchen

Talwanderung zur Fallmühle - Zu den Holzfällern im Achtal

Winterwandern

Eine schöne Winterwanderung zum Traditionsgasthof Fallmühle im Achtal

Entlang des Bergflusses Ach erleben Sie unvergessliche Gegensätze: Die Wanderung beginnt nahe der Lifte und Pisten des Pfrontener Skizentrums. Während hier die bunten Schneesportler ins Tal sausen, entdecken Sie das einsame Seitental der „Steinacher Ach“. An dessen Eingang liegt der Weiler „Gschön“: Die Einheimischen nennen die schattigste Stelle ihrer Gemeinde auch den „Pfrontener Nordpol“. Nach der stillen Wanderung durch den Auenmischwald öffnet sich die Landschaft wieder: Hinter der malerischen Allee aus mächtigen Bergahornen wartet die geschichts- und Geschichten-trächtige Wirtschaft der Fallmühle. Dort treffen sich fast täglich die Holzfäller und Bergbauern am Stammtisch und tauschen ihre Neuigkeiten aus – wie es schon immer üblich war.

Beste Jahreszeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Kondition
3 von 6
Schwierigkeit
2 von 6
Technik
1 von 6
Erlebnis
6 von 6
Landschaft
6 von 6
aussichtsreich Streckentour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch Weg geräumt
Startpunkt der Tour:

Skizentrum Pfronten-Steinach

Zielpunkt der Tour:

Gasthof Fallmühle

Tipp des Autors Im "Fahl", wie die Fallmühle bei Einheimischen gern genannt wird, gibt es sehr leckere Hirtenmaccaroni. Unbedingt ausprobieren!

Rasch verlassen Sie auf dieser Wanderung das Skigebiet in Steinach und damit das breite Pfrontener Haupttal. Am Fuße des mächtigen Breitenbergs führt der Weg ins Seitental der „Steinacher Ach“. Vom Ortsausgang führt der Weg entlang der Steinacher Ach bis zur Brücke zu dem Weiler „Gschön“. Hier verläuft ein Triebwerkskanal der einigen kleinen Kraftwerken Wasser zuführt. Den Fluss immer zur Rechten, verläuft der Weg durch den Auwald und ermöglicht immer wieder spannende Entdeckungen. Zum Beispiel eine Bildtafel am linken Wegesrand. Hier beteten früher die Fuhrleute vor der gefahrvollen Fahrt durch das Tal um göttlichen Beistand. Heute führt die gut ausgebaute Autostraße auf der anderen Flussseite gen Süden ins Tannheimer Tal im Tirol. Eine Unterführung erleichtert den Wechsel auf die andere Talseite und gleich ist durch die wunderschöne Allee die Gaststätte Fallmühle erreicht. Dort erwarten die Gäste nicht nur viele traditionelle Gerichte, sondern auch freundliche Ziegen.

Großer kostenloser Parkplatz am Skizentrum in Pfronten-Steinach



Weitere Tourendetails
Schwierigkeit mittel
Länge 3,6 km
Aufstieg 83 m
Abstieg 8 m
Dauer 45´
Niedrigster Punkt 854 m
Höchster Punkt 937 m
Download:

Die Tour wird präsentiert von: Pfronten Tourismus, Author: Johannes Babel

Zurück zum letzten Suchergebnis