WLAN im Schlosspark Wlan_Allgaeu_Schlosspark_Pfronten.jpg
Deine Unterkunft in Pfronten finden

Wandern im Allgäu ist möglich

Mit den Empfehlungen vom DAV könnt ihr auch in Coronazeiten Bergsport ausüben!

Begeisterte Berg- und Outdoorsportler sind sich der Bedeutung von Eigenverantwortung, risikobewusstem Handeln, Kameradschaft und Erfahrung auch unabhängig einer Pandemie bewusst. Deshalb war der Verzicht auf Bergtouren in den letzten Wochen eine logische Konsequenz für die Bergsportgemeinde um ihren Teil zur Eindämmung des Coronavirus beizutragen.

Wandern ist nun also wieder möglich, unter Einhaltung wichtiger Regeln. Es gelten weiterhin die bestehenden Abstands- und Hygieneregelungen für solidarischen und vernünftigen Umgang am Berg.

Wandern in Coronazeiten: Was ihr beachten müsst(lt. DAV, Stand 05.05.2020)

  1. Risikobereitschaft zurücknehmen: 
    Bei Unternehmungen in den Bergen, Mittelgebirgen und anderen Natursportgegenden deutlich unterhalb der persönlichen Leistungsgrenze bleiben. Bedenke die Corona-bedingten Risiken und Erschwernisse bei Rettungseinsätzen sowie die zusätzliche Belastung der Krankenhäuser. Mehr denn je gilt: Nur gesund Bergsport treiben!
  2. Bergsport nur in erlaubten Kleingruppen: 
    Bergsport nur in der von den Behörden zugelassenen Personenanzahl und Personen-zusammensetzung durchführen. Begrüßungen, Besprechungen etc. im Freien nur mit Einhaltung der Mindestabstände. Stark frequentierte Gegenden und Touren meiden. 
  3. Abstand halten, mindestens 2 m:
    Einen Mund-Nasen-Schutz verwenden, wenn in Ausnahmefällen der Mindestabstand von 2 m unterschritten werden muss. Bestimmte Bergsportaktivitäten (z. B. Mountainbike) können auch größere Abstände erfordern. Keine lange Rast am Gipfel, wenn noch andere nach oben möchten.
  4. Gewohnte Kontakt-Rituale unterlassen
    z. B. Händeschütteln, Umarmungen, Gipfelbussi, Trinkflasche anderen anbieten etc.
  5. Mund-Nasen-Schutz und Desinfektionsmittel mitnehmen:
    Neben der allgemeinen Notfallausrüstung gehören Mund-Nasen-Schutz und Desinfektionsmittel für die nächste Zeit in den Rucksack.
  6. Mund-Nasen-Schutz bei erlaubten Fahrgemeinschaften:
    Fahrgemeinschaften nur in der von den Behörden zugelassenen Personenanzahl und Personenzusammensetzung durchführen. Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln bevorzugen - wenn gering frequentiert. Einen Mund-Nasen-Schutz verwenden, wenn in Ausnahmefällen der Mindestabstand von 2 m unterschritten werden muss.
  7. Im Notfall wie immer:
    Als Ersthelfer nach den allgemein üblichen Erste-Hilfe-Richtlinien vorgehen und zusätzlich einen Mund-Nasen-Schutz verwenden.

Weitere Informationen über die Ausübung von Bergsportarten findet ihr auf der Seite des Deutschen Alpenvereins.