WLAN im Schlosspark Wlan_Allgaeu_Schlosspark_Pfronten.jpg
Ihre Unterkunft in Pfronten suchen

Schwend-Tag auf der Bärenmoos Alpe

Mitmachaktion: Jetzt mit anpacken und beim Schwend-Tag am 27.09. unsere Alpweideflächen für Kräuter, Blumen und "Schumpen" frei halten!

Liebe Bergfreunde und Liebhaber für Naturlandschaft und Kultur, kennt Ihr diese Tage? Tage, an denen sich die Sonne mit Glockenläuten des friedlich grasenden Viehs, auf saftig grünen Bergwiesen, hinter den Bergen verabschiedet. Und man nach einem arbeitsreichen aber guten Tag einfach nur eins ist und zwar „z‘frieden“ ?!

Wer genießt es nicht, wenn er auf einer Bergtour aus dem Wald heraus auf eine sich breit öffnende Viehweide stößt? Zahlreiche Bergkräuter und Blumen würden wir nicht sehen, gäbe es die freien Weideflächen nicht. Denn Blumen brauchen nun mal Licht zum wachsen. Ein Gleichgewicht zwischen schattigen Alpwäldern und freien Weideflächen ist für Natur, Tier und Mensch notwendig. Dies bedarf jedoch einer gewissen Pflege. Damit bestehende Alpweideflächen nicht verwildern, wird und wurde schon damals „geschwendet“. Was bedeutet dass die Flächen von anwachsenden Gehölzen und Sträuchern frei gehalten werden.

Da in den steilen und teilweise unwegsamen Geländen keine großen Maschinen eingesetzt werden können, ist das „Schwenden“ einzig und allein Handarbeit. Eine Tätigkeit die durch Industrialisierung und Maschinerie schlichtweg unwirtschaftlich und zu teuer geworden ist. Die Folge ist, dass die Weideflächen verwildern und kleiner werden. Weniger Vieh kann im Sommer auf die Alp gebracht werden, da zu wenig Futter vorhanden ist und das Risiko für das weidende Vieh steigt, da die Tiere aufgrund von Futtermangel sich leichter versteigen.

Nicht zuletzt verlieren wir durch die Verwilderung der Alpflächen und des ausbleibenden gemeinschaftlichen Engagement auch eine Art von bayrischem Brauchtum und Kultur. Alpen werden zu Gastwirtschaften mit Großgastronomie-Charakter um den Massentourismus zu fördern. Kleine Alpen auf denen man eine einfache Brotzeit erhält und ein nettes Gespräch mit dem Hirten führen kann, werden leider immer weniger, da bietet dieser Schwend-Tag gerade für diejenigen Helfer die noch nach einem „Sanften Tourismus“ suchen eine hervorragende Möglichkeit um mit Landwirten und Hirten ins Gespräch zu kommen und sich aktiv an der Gestaltung der Kulturlandschaft zu beteiligen.

Lust am „Schwend -Tag“ teilzunehmen?

... dann begleite die Schwend-Gruppe am 27. September nach Pfronten zur Bärenmoos Alp und tragen dazu bei ein Stück Kulturlandschaft (Blühflächen für die Artenvielfalt) zu erhalten. Lerne die Arbeit auf der Alp kennen, wie es schon vor Jahrzehnten gewesen ist und komme bei einer deftigen Brotzeit mit Fachleuten und Helfern rund um die Alpwirtschaft ins Gespräch!

 

  • Tagesablauf: Start ist Treffpunkt Richtung Weidegebiet. Dort angekommen werden gemeinsam Baumjungtriebe mittels einer Zwickschere und Motorsäge (durch Förster) entfernt. Zum Mittag gibt es regionales Essen aus heimischer Jagd unter freiem Himmel! So gestärkt geht es dann erneut ans Werk bis die ganze Truppe zum späten Nachmittag in die Bärenmoos Alp einkehrt und alle einen Vortrag zur Alpwirtschaft hören.
  • Wann: 27.9.2019 um 9 Uhr voraussichtliches Veranstaltungsende 17 Uhr (sollte der Termin wegen schlechten Wetters ausfallen, wird er auf den 04.10. verschoben)

  • Treffpunkt: Pfronten Fallmühle (Achtalstrasse 62, 87459 Pfronten)

  • Du solltest körperlich fit und trittsicher sein

  • Bringe bitte mit: festes Schuhwerk, Arbeitskleidung, Regenbekleidung, Arbeitshandschuhe, Rucksack mit Verpflegung (Trinkflasche) für unterwegs

  • Das wird geboten: regionales Essen unter freiem Himmel und einer deftigen Brotzeit auf der Bärenmoos Alp, sowie einen arbeits- aber auch erfahrungsreichen Tag, an dem man am Ende eines ist: „Z‘freden“


Ansprechpartner/Kontakt Markus Baur 0173 5675781 

(Quelle: Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren)