Alpenueberquerung_Allgaeu_Meran_Pfronten.jpg
 Alpenueberquerung_vom_Allgaeu_Pfronten_nach_Meran.jpg
Ihre Unterkunft in Pfronten suchen

Alpenüberquerung Allgäu - Meran » die Alternative über die Alpen

Eine Alpenüberquerung, die hält was sie verspricht: Mit erfahrenen Bergführern geht es in kleinen Gruppen, fernab der Massen, zu Fuß über die Alpen nach Italien. Ab Pfronten im Allgäu startet 2020 erstmalig eine neue alternative Route über die Alpen bis nach Meran in Südtirol. Eine Weitwanderung für Genießer! 

  • Wanderung mit erfahrenen Bergführern in kleinen Gruppen
  • Fernab der Massen und dennoch mit den Highlights des E5
  • eine Genusstour mit komfortablen Übernachtungen

Die Alpenüberquerung von Pfronten im Allgäu nach Meran

Der Klassiker unter den Alpenüberquerungen neu interpretiert! Gemeinsam mit dem erfahrenen Pfrontener Bergführer überqueren wir den Alpenhauptkamm. Wir beginnen in Pfronten im Allgäu, dem Start in die Allgäuer Bergwelt. Nach wenigen Höhenmetern befinden wir uns bereits inmitten der Allgäuer und Tiroler Alpen. Insgesamt Queren wir auf der 7-tägigen Wanderreise drei Länder und drei klimatische Zonen. 

Immer wieder wechseln sich geologische mit botanischen Besonderheiten ab. Uns erwarten die unterschiedlichsten kulinarischen und kulturellen Genüsse. Gleich zu Beginn der Wanderwoche erhalten wir von unseren Guides eine Einführung zur Routenführung und Materialschulung, damit wir sicher und entspannt am Berg unterwegs sind.

Unterwegs in Richtung Südtirol

Überfüllte Wanderwege mit Menschenmassen sind auf dieser Route über die Alpen Fehlanzeige! Fernab der Standardwege machen wir uns in kleinen Gruppen mit maximal sieben Teilnehmern auf den Weg Richtung Meran. Auf die Highlights wie die Braunschweiger Hütte, die auf dem E5 liegt, müssen wir dennoch nicht verzichten.

Übernachten mit Komfort

Wir übernachten in ausgewählten Hütten am Berg und komfortablen Hotels im Tal. Neben kulinarischen Highlights bieten die Unterkünfte auch erholsame Nächte. Besonders im Tal wartet willkommener Komfort auf uns. So bleibt beispielsweise im Jägerhof in Zams genug Zeit, um im großzügigen Wellnessbereich zu entspannen und wieder neue Energie für die nächste Wanderetappe zu tanken.

Wer also also bereit ist für den ersten Schritt ins Abenteuer, muss nur noch die Wanderschuhe schnüren und schon geht’s los! Freut euch auf auf eine Alpenüberquerung für Genießer. 

 



Der Weg über die Alpen

  • Tag 1

Optional: Selbstständige Anreise nach Pfronten mit Übernachtung im Hotel Berghof (nicht im Preis enthalten). Am Abend „Get together“ mit Besprechung der Route, Tipps zum richtigen Verhalten in den Alpen und Vorschau auf eine unvergessliche Wanderwoche mit dem Bergführer. Anschließend gemütliches Beisammensein und Kennenlernen.


  • Tag 2

Wir treffen uns um 11.00 Uhr an der Talstation Breitenbergbahn. Gemeinsam mit dem Bergführer checkt ihr eure Rucksäcke. Sollte euch etwas Wichtiges fehlen, könnt ihr auch noch Last-Minute bei der Bergschule wichtiges Equipment leihen. Die Gepäckstücke werden im Hotel gelagert und zum Ende der Tour nach Meran gebracht. 

Dann startet die Tour über die Fallmühle und Umschlag (Westgrat des Breitenbergs) zur Ostlerhütte. Von dort seht ihr die Alpenlandschaft und seht fast vollständig die Route, die ihr in den nächsten Tagen gemeinsam zurücklegt. In der Ostlerhütte erleben wir die erste Hüttenübernachtung.

  • Gehzeit: ca. 3,5 Std.
  • Auf: 1000 hm
  • Distanz: ca. 7 km

  • Tag 3

Der nächste Aufstieg führt über den „Langen Strich“ zum markanten Gipfel des Aggensteins. Von der Bad Kissinger Hütte geht es grenzüberschreitend über das Füssener Jöchle zur Gessenwangalm bevor wir nach Haldensee absteigen. Der Bustransfer bringt uns ins Lechtal, wo wir die Nacht verbringen.

  • Gehzeit: ca. 5 Std.
  • Auf: 450 hm
  • Ab: 900 hm
  • Distanz: ca. 9 km

  • Tag 4

Aufstieg Passhöhe zum Hahntennjoch. Über den Scharnitzsattel wandern wir zur Muttekopfhütte und anschließend zur Untermarkter Alm. Nach Imst ins Tal geht es zu Fuß, mit der Bahn oder dem Alpine Coaster. Der Postbus bringt uns nach Zams, wo wir uns bei einer Übernachtung im 4-Sterne Hotel Jägerhof erholen und im Wellnessbereich mit Außenpool neue Kraft für den nächsten Tag sammeln.

  • Gehzeit: ca. 6,5 Std.
  • Auf: 760 hm
  • Ab: 660 hm
  • Distanz: ca. 9,5 km

  • Tag 5

Mit der Venet Bahn geht es nach oben Richtung Googlesalm. Von dort laufen wir weiter zur Galflunalm, die

bekannt ist für den weltbesten Schokokuchen, der vor unserem Abstieg nach Wenns auf uns wartet. Nach dem Transfer nach Mittelberg folgt der Aufstieg zur Braunschweiger Hütte. Dort erleben wir eine unvergessliche Nacht inmitten der imposanten Gletscherwelt.

  • Gehzeit: ca. 6 Std.
  • Auf: 1150 hm
  • Ab: 1150 hm
  • Distanz: ca. 15 km

  •  Tag 6

Nach dem Aufstieg zum Rettenbachjoch (3000 m) folgt ein eineinhalbstündiger Abstieg ins Gletscherskigebiet von Sölden. Eine kurze Busfahrt bringt uns zum Tiefenbachgletscher. Weiter führt eine ca. zweistündige Wanderung über den einmaligen Panoramaweg bis Vent. Nach einer ausgiebigen Mittagsrast folgt der ca. zweistündige Aufstieg zur Martin-Busch-Hütte (2500 m), wo wir die Nacht verbringen.

  • Gehzeit: ca. 7,5 Std.
  • Auf: 1200 hm
  • Ab: 1100 hm
  • Distanz: ca. 20 km

  • Tag 7

Nach einer erholsamen Nacht beginnen wir den zweistündigen Aufstieg zur Similaun Hütte (3014 m), die direkt auf der Grenze Österreich-Italien, und am Fuße des Similaun (3606m) dem Gletscherdom liegt. Bei guten Verhältnissen steigen wir zum Hauslabjoch auf und besichtigen die Ötzifundstelle. Danach folgt der Abstieg zur Similaunhütte und am Nachmittag ein weiterer zweieinhalbstündiger Abstieg durch das Tisental zum Vernagt-Stausee in Südtirol, wo im Tisenhof schon eine regionale Brotzeit und Schnapserl als verdiente Stärkung auf uns warten. Mit dem Bus geht es dann nach Meran, wo wir in Algund übernachten. Wer möchte, kann am Spätnachmittag durch Meran schlendern und die Stadt entdecken, bevor wir uns später zum gemeinsamen Abendessen treffen und gemeinsam auf eine schöne Wanderwoche zurückblicken.

  • Gehzeit: ca. 5,5 Std.
  • Auf: 600 hm, mit Ötzi Fundstelle 250 hm mehr
  • Ab: 1300 hm, mit Ötzi Fundstelle 250 hm mehr
  • Distanz: ca. 10,5 km

  • Tag 8

Mit einem eigens für uns gemieteten Bus geht es am letzten Tag über den Reschenpass und Zams zurück nach Pfronten, wo wir ca. gegen 14:00 Uhr ankommen. Am Abend treffen wir uns nochmal zum gemeinsamen Abendessen, bei dem jeder ein persönliches Andenken überreicht bekommt. Eine Fotoshow mit Bildern der Tour und ein „Finisher-Shirt“ von der Alpenüberquerung erinnern euch auch zuhause an eine unvergessliche Wanderwoche. Die Nacht verbringt ihr im Hotel Berghof mit Wellnessbereich und Panoramablick auf die Allgäuer Bergwelt.


  • Tag 9

Individuelle Heimreise


Die Leistungen der Alpenüberquerung im Überblick:

  • Optional: Begrüßungsabend mit Tipps vom Bergführer und Vorschau auf die Wanderwoche
  • Tour mit staatl. Bergführer IVBV oder UIMLA
  • 1x Ü/HP im Gasthof bzw. Hotel in Doppelzimmer oder Mehrbettzimmer (Boden / Bschlabs)
  • 1x Ü/HP 4-Sterne Hotel Jägerhof Zams, mit Wellnessbereich
  • 3x Ü/HP in Berghütte im Lager
  • 1x Ü/HP 4-Sterne Hotel Berghof Pfronten, mit Wellnessbereich
  • Gemeinsamer Ausklang mit Übergabe des T-Shirts „Alpenüberquerung Pfronten-Meran“ und Fotoshow mit Bildern der gemeinsamen Wander-Woche

Transfers:

  • Lechtal
  • Postbus Imst – Zams
  • Ticket Bergbahn Venet
  • Transfer Wenns – Mittelberg
  • Transfer Tiefenbachferner – Panoramaweg
  • Transfer Tisenhof – Meran
  • Rückreise nach Pfronten

Termine & Preise der Alpenüberquerung:

Informationen zu den verfügbaren Terminen und den Preisen sind über den hier eingebundene Buchungskalender erhältlich. Wer möchte, kann die Alpenüberquerung auch bequem direkt online buchen

Die Urlaubsexperten von Pfronten Tourismus sind bei Fragen gerne erreichbar. Die Kontaktdaten und Öffnungszeiten sind hier zu finden: Kontakt Pfronten Tourismus