Aussichtsplattform in der Burgruine Falkenstein 08_Falkenstein_Panorama_Pfronten_Allgaeu_6724.jpg
Ihre Unterkunft in Pfronten suchen

Wandertrilogie Etappe 29 Pfronten-Nesselwang - Wasserläufer-Himmelsstürmer Route

Fernwanderweg

Beste Jahreszeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Kondition
4 von 6
Schwierigkeit
2 von 6
Technik
4 von 6
Erlebnis
3 von 6
Landschaft
3 von 6
Etappentour aussichtsreich
Startpunkt der Tour:

Pfronten, Vilstalstraße

Zielpunkt der Tour:

Nesselwang, Talstation der Alpspitzbahn

Tipp des Autors Alspitzbahn:  Aktuelle Infos / Fahrtzeiten unter www.alpspitzbahn.de.de   Highlights entlang der Etappe: - Aussichtspunkte auf die Zugspitze

Am Start- und Willkommensplatz an der Tourist-Information beginnt die Wanderung nach Nesselwang. Von der Vilstalstraße in die Straße Am Angerbach nach links und diese am übernächsten Abzweig in den Buchbrunnenweg verlassen. Dieser Weg führt schnell aus dem Ort heraus, am Friedhof vorbei zu einer T-Kreuzung. Dem Weg nach links folgend, kreuzt man eine Straße und passiert das Gelände einer Klinik bis zum südlichen Ortsrand von Röfleuten. Hier vom Haldener Kirchweg geradewegs in den Edelsbergweg und nach knapp 100 m rechts zum Sonnenlift abbiegen. Ein kurzer Anstieg bis zum Rißbach und auf einem asphaltierten Weg nach rechts gehen. Mal dicht am Waldrand entlang, mal etwas weiter im Wald, werden auf den kommenden rund 1,4 km sieben Bäche gequert. Nach rund 150 m zweigt von dem Asphaltweg ein Feldweg nach links ab. Direkt nach dem Queren des vierten Baches folgt man am Kreuzungsbereich einem Pfad, passiert einige Heustadel sowie ein kleines, in einem Stadel untergebrachtes Heumuseum. Nach ungefähr 70 m folgt man an der Gabelung der Markierung nach rechts, wandert leicht abwärts und folgt dem Weg nach links zum Pfrontener Ortsteil Kappel. Entlang des Ortsrandes kommt man an dessen Ende zu einem Waldseilgarten. Für ein kurzes Stück steigt man einen Asphaltweg kräftig hinauf, um dann auf einen Waldweg einzubiegen. Weiter ansteigend, aber sanfter, wandert man neben dem Steinbach her, überquert diesen mittels einer Holzbrücke und passiert auf dem felsig-wurzeligen Pfad einen Wasserfall. An dieser Stelle entfernt sich der Weg vom Bach. Über ein Geflecht aus Wurzeln geht es noch ein kurzes Stück durch den Wald. Sobald die Wiesenflächen erreicht sind, wird der Aufstieg steiler. Auf dem Weg zur Alpspitze passiert man die Kappeler Alp und gelangt auf das Kappelköpfl mit Bergstation der Alpspitzbahn und gastronomischen Einrichtungen. Bevor man sich auf den Abstieg nach Nesselwang begibt, bietet sich ein Abstecher zur Alpspitze an, um das 360°-Panorama zu erleben. Um ins rund 3 km entfernte Nesselwang zu gelangen, steigt man parallel der Alpspitzbahn durch den Wald bergab. Bald gesellt sich der Schlossbach hinzu und die Zwischenstation der Bergbahn bzw. die Bergstation des Stellenbichlliftes werden passiert. An Kronenhütte und Untere Alpe vorbei, gelangt man zur Nesselburg und kurz darauf zu einem Wasserfall, wo sich der Schlossbach in die Tiefe stürzt. Sobald man den Waldrand erreicht hat, überquert man den Bach und wandert nach links zur Talstation der Alpspitzbahn. Von hier aus ist die Ortsmitte von Nesselwang mit dem Bahnhof in wenigen Minuten erreicht.

Ostallgäuer Verkehrsgemeinschaft

Tel. +49 (09 8342 - 9110

www.rvo-bus.de

www.rba-bus.de

 

Schwierigkeit mittel
Länge 10,6 km
Aufstieg 673 m
Abstieg 635 m
Dauer 3h 20´
Niedrigster Punkt 858 m
Höchster Punkt 1445 m
Download:

Die Tour wird präsentiert von: Allgäu GmbH, Author: Christa Fredlmeier

Zurück zum letzten Suchergebnis