DRUCKVERSION
pfronten.de

Urlaub suchen & buchen



Kranzrind vom Bärenmoos (© Pfronten Tourismus/ E. Reiter : Pfronten Tourismus/ E. Reiter )

Viehscheid-Lexikon

Was bedeutet denn...

Alp (= Alpe): Bergweiden inklusive der Unterkunft für Hirten und Vieh. Sie sind meist nur während der Sommermonate bewirtschaftet.

Alpmeischter (= Alpmeister): Er ist für die Verwaltung des gemeinschaftlichen Alpbesitzes zuständig.

Galtalpe: Alpe, auf der nur Galtvieh (siehe unten) gehalten wird.

Galtvieh (= Jungvieh): Vieh, das (noch) keine Milch gibt.

Glocka (= Glocken): Ist meist kleiner als die Schelle, klingt heller und wird aus einem Stück gegossen. Die Schelle ist für Jungtiere, die Glocke hingegen für Milchkühe.

 

Hirtebua (= Kleinhirt): Helfer des Hirten - sehr oft Schüler während der Sommerferien.

Kranzrind: Festlich geschmücktes Rind, das die Herde beim Alpabtrieb anführt. In der Regel schmückt der Hirte ein ganz besonderes oder das schönste Tier seiner Herde mit der Krone, wenn während des Sommers kein Unfall auf seiner Alpe passiert ist.

Kuah (= Kuh): Weibliches Rind, das mindestens einmal gekalbt und somit Milch produziert hat.

Kuahalpe (=Kuhalpe): Alpe, auf der Kühe gehalten werden, deren Milch zur Verarbeitung ins Tal transportiert werden.

Schellen: Große, aus Schwarzblech gefertigte Kuhglocken, die speziell für den Viehscheid angelegt werden.
 
Schumpen: Weibliches Jungvieh.
 
Sennalpe: Alpe, auf der Kühe gehalten werden, deren Milch vor Ort zu Käse und Milch verarbeitet wird.
 
Viehscheid: Rückgabe der einzelnen Tiere aus den Herden, die den Sommer auf der Alpe verbrachten, an ihre Besitzer.

Details

Seite merken
viehscheid_ausschnitt_1002x624128276 (© Pfronten Tourismus/ E. Reiter : Pfronten Tourismus/ E. Reiter )